was bereits geschah

Revue 2017

Lauter Frauen – eine exzessive Utopie

20 Jahre Frauenvolksbegehren-Revue

Freitag, 28. April 20:30 - 23:30
KosmosTheater: Siebensterngasse 42, 1070 Wien
Eintritt frei, Zählkarten erforderlich unter karten@kosmostheater.at

Musik, Text, Video, Poetry Slam, Kabarett, Performance...
von und mit:
Shlomit Butbul, Eva D., Johanna Dohnal, Susanne Draxler, Pia Hierzegger & Johanna Hierzegger & Gabriela Hiti (Theater im Bahnhof), Tini Kainrath, Martha Labil, Mieze Medusa & Slammerinnen, 9dlinger & die geringfügig beschäftigten, Jelena Poprzan & Lina Neuner (Madame Baheux), Linde Prelog, Maren Rahmann, Marika Reichhold aka frau franzi, Eva Rossmann, Hilde Schmölzer, Ingeborg Schwab, Krista Schweiggl, Maria Stern
Ideen & Texte von: Sonja Ablinger, Heidi Ambrosch, Bettina ­Frenzel, Barbara Klein, Traude Kogoj, Edith Stohl, KosmosTeam u.a.

Koordination & Inszenierung: Barbara Klein

Österreich ist das Land der paradiesischen Gleichstellung. Grund dafür ist das Frauenvolksbegehren von 1997, das mit seinen rund 645.000 Unterschriften selbstverständlich Punkt für Punkt umgesetzt wurde. Seither blieb in Österreich punkto Geschlechterverhältnisse kein Stein auf dem anderen:

Sämtliche gläserne Decken wurden ebenso gesprengt wie die europäische Gender Pay Gap Statistik. Österreich katapultierte sich vom vorletzten Platz vor Estland auf den ersten. Ein Boom an Schulungen brach aus, sogar skandinavische PolitikerInnen eilten herbei um das heimische Gender-Knowhow anzuzapfen. Kein Wunder, der Wirtschaftsaufschwung der Alpenrepublik stellt mittlerweile sogar China in den Schatten. Alle darauf angesetzten Ursachenforschungen ergaben einen einzigen Grund - Nutzen weiblicher Kompetenzen. Ein gigantischer Gesinnungswandel ist die Folge. Neuerlich musste die Bundeshymne umgeschrieben werden, der Refrain lautet nunmehr:
„Vielgelie-hiebtes Ge-he-he- henderreich, vielgelie-hiebtes Ge-he-henderreich“

Durch den Abend führen: frau franzi und Herr Herbert

kosmostheater.at

Der Salon in der Roten Kapelle in Lainz

Liebe Freundinnen und Freunde des Salons,
es geht wieder los, und der Salon übersiedelt erstmals in die Rote Kapelle in Lainz (Lageplan liegt bei)
Sa 29. April 15:00–19:00 Uhr
Unser Gesprächsthema:
“Sind Sie sicher? Big brother is watching you“
Fakten und Gedanken zu Sicherheit und zunehmender Total-Überwachung
Wir dürfen gespannt sein auf:
Herbert Gnauer, Vorstandsmitglied von „epicenter works“ (ehemals AKVorrat), der sich schon länger mit dem Thema auseinandersetzt, und uns zum aktuellen Stand, unter anderem das neue Überwachungspaket der Bundesregierung, ein paar Worte sagen wird,
Dr. Otmar Pregetter, WU-Absolvent und freier Publizist, der über den in diesem Zusammenhang auch wichtigen Aspekt, die Bargeldabschaffung etwas erzählen wird,
Ingeborg Schwab auf der Kunst-Plattform mit einer gleichermaßen lustigen und schrägen wie auch berührenden kleinen Performance
und natürlich auf euch alle zum Gespräch!



was bereits geschah

Revue 2016

Ingeborg Schwab on tour 2016

Nacht.Stücke. Die Seltsamen Leiden des E.T.A. Hoffmann.

Premiere: 14. August 2016
Weitere Termine: 18.8. – 4.9. jeweils Do-So
Gestaffelte Beginnzeiten: ab 18:30 – 21:15 Uhr

Kartenreservierung ab 2.Mai 2016 unter 02236/42 999 oder 01/544 20 70

Ein extravagantes Stationentheater, basierend auf den phantastischen Welten und dem verstörenden Leben des E.T.A. Hoffmanns, dem mit dem Schablonen-Titel „schwarzer Romantiker“ in keiner Weise Gerechtigkeit widerfährt. Das labyrinthische Stollensystem des ehemaligen Mödlinger Luftschutzbunker wird umgestaltet zu einem Kosmos aus Träumen, Ängsten, Exzentrik. Das Publikum durchwandert im wahrsten Sinne des Wortes in kleinen Gruppen die skurrilen Bilder, die von mehr als fünfzig Darstellern zum Leben erweckt werden.

Theater im Bunker

Leise Art Festival: unerhört unverstärkt

Leise Art Festival vom 26.8. bis 28.8 2016
Sa am 27. August: 15:00-18:00 Masken Mythen. Ingeborg Schwab und Gertrud Stroblmair
So am 28. August: 10:00 Masken Mythen (2h) Ingeborg Schwab und Gertrud Stroblmair

leiseart.at

MIMAMUSCH – Festival für Kurztheater

Ein Wiedersehen mit Herbert Gottsbacher
“Ideal und Wirklichkeit”
Noch 3 Wochenenden bis 29. Oktober. Der lange Anfahrtsweg wird durch gute Bands und wunderbaren Kurzszenen belohnt. Herbert Gottsbacher wartet auf euch in der Venz Bar, gleich neben dem Leuchtstern!

Mag. Herbert Gottsbacher, ein Versicherungsvertreter, der mit Aktenkoffer und Johnny Cash seine Wirklichkeit sucht. Er ist Life- und Crises Manager und versichert Mögliches und Unmögliches. Seine Hobbys sind Modellbau und Country Music; seine Talente Zaubertricks und Frauen. Herbert ist eine im Leben stehende Person, ein Held, er ist Spiegel unserer Abgründe und dennoch so zerbrechlich.
Von und mit: Ingeborg Schwab
Technik: Jochen Schmidtberger

mimamusch.at

Wienwoche 2016

MEISTERINNEN DER UNSICHTBARKEIT
Ein Stationentheater im öffentlichen Raum im Rahmen der Wienwoche 2016
Unterwegs in der Stadt, ohne feste Adresse: Ein Stationentheater führt zu den privaten und öffentlichen, sicheren, gefährlichen und solidarischen Orten obdachloser Frauen in Wien.
TERMIN: 17. + 18. + 19. November 2016, jeweils ab 14 Uhr
TREFFPUNKT: unteres Treppenende der Hauptbücherei, Urban Loritz Platz 2A, 1070 Wien
ANMELDUNG: 0660 125 77 87 oder office@kunstspiel.at
!!!ACHTUNG!!! Pro Termin gibt es nur 15 Plätze, eine Anmeldung per E-Mail oder Telefon ist daher unbedingt erforderlich!

kunstspiel.at

Wien Museum 2016

PRATERMUSEUM
IN DEN PRATER - EIN KASPERLTHEATER!

Der Prater ohne „Wurschtl“ ist nicht auszudenken, daher kommt der Kasperl zu uns ins Pratermuseum und macht dort ein ganz spezielles „Vermittlungsprogramm“. Zusammen mit seinen beiden Gehilfen, dem 1ser und dem 2er Maxl, macht er sich auf die Reise und begegnet vielen abenteuerlichen Praterfiguren, wie dem Krokodil, der Praterfee und dem alten Lindwurm. Gretl und die Großmutter dürfen dabei auch nicht fehlen!

Dauer: ca. 45 Minuten
Beitrag: EUR 3,- pro Kind/SchülerIn
(Schulgruppen mindestens EUR 20,- bzw. 10 SchülerInnen)

Empfohlen für die Schulstufe 1. bis 3.VS und auch für Kinder im letzten Kindergartenjahr (ab 5 Jahren)
Anmeldung für Kindergartengruppen möglich

Wir bitten um Anmeldung mindestens zwei Wochen vor gewünschtem Termin.

Anmeldung unter wienmuseum.at